Fossile und Nukleare Brennstoffe

Gemäss zahlreichen Medienberichten der letzten Jahre befinden wir uns am Anfang eines globalen Erdölrausches. Glaubt man den Enthusiasten der schreibenden Zunft, haben sich die Grundlagen der Förderung fossiler Energie im Zuge einer „Energierevolution“ in den letzten Jahren vollständig gewandelt, da nun mittels Fracking bislang unzugängliche, unkonventionelle Öl- und Gasvorkommen aus dem Boden gepumpt werden können. In den USA ist sogar von baldiger Energieunabhängigkeit die Rede. Derweil prognostiziert die Internationale Energieagentur in ihrem neuesten World Energy Outlook ein steigendes globales Erdölangebot in den kommenden Jahrzehnten. Die IEA versichert dabei explizit, dass in den nächsten zwei Jahrzehnten keine geologischen oder technischen Restriktionen ein ständiges Anwachsen der Erdölproduktion verhindern werden. Ein Bericht der Energy Watch Group zeigt die Limiten der Schieferrevolution auf und dämpft übertriebene Hoffnungen. Der EWG-Bericht bietet dabei einen wesentlich realistischeren Ausblick auf die zukünftige Förderung von Erdöl und Erdgas, sowohl global als auch in den verschiedenen Weltregionen und wichtigen Förderländern, als dies heuer in den meisten Medien vermittelt wird. Die Lektüre wird den ASPO-Mitgliedern wärmstens empfohlen.